Newsletter vom 24. September 2015


Liebe Leserinnen, liebe Leser

Wir bleiben dran: Anvar, Marha, Linda, Mansur und ihre Eltern sind hier zuhause!

Schockiert haben wir letzte Woche von der skandalösen Ausschaffungsaktion der Kantonspolizei Zürich Kenntnis genommen. Diese Aktion wirft viele Fragen auf. Familie M hat bis Dato weder Schweizer Gesetze gebrochen noch sich gegenüber Behörden inkooperativ gezeigt.
Entsprechend werden wir prüfen, ob Strafanzeige einzureichen ist.

Vollzugsstopp

Das Bundesverwaltungsgericht hat den Erhalt des Rekurses vom 16.9. bestätigt und gegenüber dem SEM und der Kantonalen Migrationsbehörde mit einer superprovisorischen Verfügung einen Vollzugsstopp verfügt. Dieser gilt einstweilen bis das Bundesverwaltungsgericht entschieden hat, ob auf den Rekurs eingetreten wird oder nicht. Im schlechtesten Fall gibt der Vollzugsstopp der Familie nur ein paar wenige Tage, um zur Ruhe zu kommen…

Situation der Familie

Der inakzeptable und gewalttätige Ausschaffungsversuch hat der ganzen Familie natürlich sehr zugesetzt. Während der Vater direkt vom Flughafen wieder in die Klinik gebracht worden ist, sind Khedi und die Kinder wieder in ihre Wohnung zurückgekehrt. Ebenso nehmen die Kinder seit Dienstag wieder am Schulbetrieb teil.

Wir können uns nur knapp eine Vorstellung davon machen, was es heisst, um 4 Uhr morgens von einer Horde unzimperlicher Polizisten aus dem Schlaf gerissen zu werden. Ein 11jähriges Kind öffnet verschlafen die Türe und wird sofort in die Wohnung gedrängt, wo der Albtraum seinen Lauf nimmt. Das alles ohne dass sie ein Gesetz gebrochen hätten und eigentlich vor Verfolgung in Tschetschenien in die vermeintlich sichere Schweiz geflüchtet sind. Wer wäre da nicht traumatisiert? Wer könnte da in den folgenden Tagen noch ruhig schlafen? Entsprechend schlafen die Eltern kaum und die Kinder wachen in der Nacht schweissgebadet und verängstigt auf.

Aufruf zur Briefaktion

Wie Sie schon wissen, haben wir unter http://bit.ly/1OvprDB eine Petition gestartet. Die Petition – bisher von über 700 Personen unterzeichnet – wird morgen Freitag Frau Sommaruga eingereicht.

Dieser Petition möchten wir mit einer Briefaktion an Frau Sommaruga Nachdruck verleihen. Bitte verfassen Sie ein Schreiben an Frau Sommaruga, in welchem sie um Überprüfung des Entscheides bitten oder für ein Bleiberecht aus humanitären Gründen. Bringen Sie dieses raschmöglichst zur Post und melden Sie uns auf info@hierzuhause.ch, wenn Sie geschrieben haben (über eine Kopie Ihres Schreibens würden wir uns freuen).

Die Adresse von Frau Sommaruga lautet:

Simonetta Sommaruga
Bundespräsidentin
Vorsteherin EJPD
Bundeshaus West
CH-3003 Bern

Fototermin

Zuerst mal ein grosses Dankeschön an Petrus für den Sonnenschein!

Bei bestem Wetter haben sich gegen 300 Unterstützerinnen und Unterstützer kurz nach Mittag auf dem Pausenplatz des Schulhauses DORF zum Fototermin getroffen. Wir danken Ihnen herzlich für die gezeigte Solidarität und haben das Foto auf der Startseite von www.hierzuhause.ch publiziert.

Öffentlichkeit

SRF, Tagesanzeiger, 20Minuten, NZZ, ZSZ, AZ, Beobachter, Radio24 und Der Kilchberger – sie alle interessieren sich für die Situation der Familie M und haben Beiträge publiziert bzw. werden publizieren und hierzuhause.ch gebeten, sie auf dem Laufenden zu halten. Gleiches gilt für Organisationen wie Amnesty International, augenauf oder das HEKS. Politiker engagieren sich und tragen die Situation der Familie M in den Kantons-, National- und Ständerat.

Danke für die Spenden

Dankeschön an die SpenderInnen, die unser Engagement finanziell unterstützen. Bereits sind 1/2 der bisherigen Anwalts- und Gerichtkosten durch Spenden gedeckt. Wir sind auch weiterhin auf Ihre Spende angewiesen.

Unterstützungskonto:
PC 85-364525-4, Combinat Zürich (Vermerk: Hier zuhause)
IBAN-Nummer: CH16 0900 0000 8536 4525 4

Wir sind stolz auf Sie!

Seit Ende Juni haben sich 2‘567 Unterstützerinnen und Unterstützer auf unserer Website eingetragen. Das ist unglaublich viel mehr, als wir uns je hätten träumen lassen.

Die Familie M ist hier zu Hause!
Herzlichen Dank für Ihr Engagement gegen die Ausschaffung!
Copyright © hierzuhause
http://www.hierzuhause.ch/de/Impressum

Ich möchte mich vom